Der LSB entdeckt das Internet für sich


Besser spät als nie, schien man sich im Landesschachbund Bremen gedacht zu haben, und rief am gestrigen Montag ein Online-Turnier für die Bremer Vereine ins Leben. Auch wenn die Hochzeit des in Folge der Kontaktbeschränkungen boomenden Online-Schachs bereits einige Wochen oder gar Monate zurückliegen dürfte, wollten wir bei diesem neuen Format natürlich unbedingt dabei sein. Und in der Tat erlebten wir eine sehr gelungene Veranstaltung, im organisatorischen wie auch im sportlichen Sinne.

Es handelte sich sozusagen um ein Einzelspielerturnier mit Mannschaftswertung, welches auf dem Lichess-Server mit Schnellschach-Bedenkzeit ausgetragen wurde. Unter den insgesamt 43 Aktiven, verteilt auf acht Teams, fanden sich auch sechs wackere Varreler. Zweieinhalb Stunden lang wurde um jeden Sieg gekämpft, wobei es Bonuspunkte für Gewinnsträhnen oder für das willentliche Halbieren der eigenen Bedenkzeit zu verdienen gab. Ein nicht ganz einfach zu verstehendes System, welches eine Menge Spannung versprach.

Der Turniersieg allerdings schien bereits früh entschieden. Das Team des SV Werder setzte sich nach wenigen Minuten an die Tabellenspitze und ließ im weiteren Verlauf des Abends nichts mehr anbrennen. Am Ende waren es exakt doppelt so viele Punkte wie das zweitplatzierte Team aufweisen konnte. Da kann man nur den sprichwörtlichen Hut ziehen.

Dahinter aber entbrannte ein spannender Kampf um die Ränge 2 und 3. In diesen wollten auch wir eingreifen; die Konkurrenten kamen dabei vom TV Eiche Horn, dem SK Bremen-Nord und der Spielgemeinschaft FinWest. Christoph Musoldt, Max und Ben Weidenhöfer, Uwe Rademacher sowie Gast und Freund des Vereins Lars Milde machten ihre Sache dabei so gut, dass meine Teilnahme gewissermaßen überflüssig war. Die Punktzahl eines jeden Teams wurde nämlich durch Addition der Einzelergebnisse seiner vier besten Spieler gebildet.

Und tatsächlich belegte unser Sextett am Ende den zweiten Platz, knapp vor Eiche Horn. Mehr war an diesem Tage unmöglich drin, damit dürfen wir sehr zufrieden sein.

Wer weiß, vielleicht gibt es nach der gelungenen Premiere ja eines Tages eine Neuauflage. Sollte das der Fall sein, sehen wir uns beim nächsten Mal alle wieder und sind bestimmt noch mit ein paar mehr Varrelern am Start. Oder was meint ihr?

Jugendtraining startet wieder
Anfängerkurs 2020