Wieder DSAM

Wie letztes Jahr ende Januar machten ich mich mit Fabian auf den Weg nach Bad Wildungen um das Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft zu bespielen.
In der ersten Runde spielte ich mit weiß an Brett 13 und brachte meinen Gegner in Schwierigkeiten. Zum Schluss schenkte er mir ein zweizügiges Matt. Bei Fabian lief der Auftakt nicht ganz so wie erhofft. Leider verlor er die erste Partie. Die zweit Partie lief für Fabian deutlich besser. Dieses mal konnte er das Spiel gewinnen. Ich durfte an einem Live Brett spielen. Gleich von Anfang an setzte ich meinen Gegner unter Druck und bewegte ihn zu zwei Fehlern, sodass er an Ende aufgab. Somit habe ich genau so gut gestartet, wie letztes Jahr, als ich mich für das Finale Qualifiziert habe.

Am Samstag konnte Fabian leider nicht weitergewinnen, verlor aber auch keins der beiden Spiele. Ich hingegen ging hoch motiviert an die beiden Partien und verlor beide. Somit ist schon klar, dass sich keiner von uns bei diesem Turnier qualifizieren wird. Das Highlight war für mich die Teilnahme an dem Simultanturnier gegen den IM Johannes Carow. Es war für mich das erste mal, dass ich gegen einen Titelträger gespielt habe. Ohne all zu hohen Erwartungen und mit Vorfreude spielte ich die Partie. Es kam nicht wie erwartet eine Niederlage, mir wurde das Remis angeboten, welches ich ohne zu überlegen annahm.

Trio aktiv in Wittstock

Am frühen Samstagmorgen machte ich mich mit Tom und Fabian ins schöne Wittstock/Dosse. Dort fand zum 9. mal das Ran an den Turm Turnier statt.
Fabian war in Gruppe D an zwei gesetzt und ich war in der gleichen Gruppe an 26 gesetzt. Tom spielte eine Gruppe höher und war dort an 24 gesetzt. Fabian kam leider nicht richtig in das turnier rein und musste sich nach zähem Kampf geschlagen geben. Genau neben Fabian spielte ich gegen den an drei gesetzten und konnte durch eine kleine Ungenauigkeit dann in Vorteil gelangen. Nach dem ich noch ein paar Bauern bekommen konnte und einen Turm abtauschen konnte, gab mein Gegner auf. Tom spielte am längsten und kam leider nicht über ein Remis hinaus. Zwischen den beiden Runden fuhren wir drei erst einmal einkaufen und von dort dann zu unserer Unterkunft.
Pünktlich zur zweiten Runde trafen wir dann wieder in der Statthalle, wo das Turnier stattfand, wieder ein. Dieses mal lief es für Fabian besser, doch leider musste er den Punkt mit seinem Gegner teilen. Ich spielte wieder an Brett drei und konnte relativ früh einen Fehler Meiner Gegnerin ausnutzen und konnte eine Leichtfigur in Vorteil kommen. Ich konnte den Vorteil lange halten und konnte dann noch zwei Bauern gewinnen. Es kam so, dass ich ein einer Kombination den Turm hätte gewinnen können. Da gab meine Gegnerin auf. Bei der Eingabe sah ich, dass sie es hätte besser spielen können, also habe ich glück gehabt. Tom spielte knapp vier Stunden und nutzte im Endspiel die Ungenauigkeit der Gegnerin aus und konnte dann das Spiel gewinnen. In der dritten Runde musste Fabian sich wieder geschlagen geben. Ich spielte noch mal an Brett drei und gab wieder Gas. Mein Gegner übersah im Mittelspiel eine, für mich unvorteilhafte Kombination. Das rächte sich für ihn nicht, da ich mich dann leider selbst besiegt habe. Tom hingegen kam wieder nicht über ein Remis hinaus.
In der vierten Runde konnte Fabian den ersten Sieg einfahren. Für mich lief es nicht ganz so gut, aber immerhin war ich mit dem Remis gut bedient. Tom erarbeitete sich einen Vorteil und hätte es nur noch nach Hause bringen müssen, leider machte er einen falschen Zug und verlor dann doch noch die Partie. In der letzten Runde beendete Fabian wieder als erster und konnte die Partie gewinnen. Danach wurde Tom fertig und konnte nur ein Remis erreichen. Leider konnte ich meine Partie nicht gewinnen. Somit waren wir drei jeweils 2,5 Punkte. Nichts desto trotz ein schönes Turnier

TuS Varrel bei der DSAM

Heute morgen machte ich mich mit Fabian auf den weiten Weg in das schöne hessische Bad Wildungen. Für Fabian ist es schon das fünfte Bundesland, indem er spielt. Für mich ist es allerdings schon das neunte.
Wir starteten beide in der vorletzten Runde. In der ersten Runde spielte ich an Brett 7 und Fabian an Brett 15. Fabian war in der Favoritenrolle und ich war minimal in der Außenseiter Rolle. Fabian spielte ganze neun Züge und konnte mit einer schönen Kombination die gegnerischen Dame gewinnen. Doch sein Gegner gab vor dem Damenverlust auf. Nach der beendeten Partie wollte Fabian bei mir vorbeischauen, wie ich stehe. Bei Ankunft bei meinem Brett sah er nur, dass mein Gegner und ich wieder die Grundstellung aufbauten. Mein Gegner hat aufgegeben, als ich eine Leichtfigur von ihm gewonnen habe.

(mehr …)

Im November Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche

Die Schachabteilung des TuS Varrel, bietet ab dem 01.11.2022 an 10 aufeinander folgenden Dienstagen einen Schachanfängerkurs für Kinder und Jugendliche bis 12 Jahren an. Vorkenntnisse im Schach sind nicht notwendig. Es findet im Gut Varrel statt, jeweils von 17:30Uhr bis 19:00 Uhr.

Am Ende erhalten die Teilnehmer das Bauerndiplom des Deutschen Schachbundes“, kündig Initiator Tom Rehpenn vom TuS Varrel an.

Es wird eine Kursgebühr von 10€ erhoben, Mitglieder des TuS Varrel ist die Teilnahme kostenlos.

Angemeldet werden kann sich ab sofort per Telefon unter: 01573 9107880 oder per Email an: eTommi@outlook.de

Jugendserie reloaded


Die in Bremen und Niedersachsen sowie teilweise sogar über die Landesgrenzen hinaus bekannte und erfolgreiche Jugendserie geht nach zweijähriger Unterbrechung in eine neue Saison. In der ersten Julihälfte waren die Spieler des TuS Varrel dadurch überaus vielbeschäftigt.

(mehr…)